Thematische Führungen

Nachricht vom 2. Juli 2022

Im Rahmen des diesjährigen Programms "Braunschweiger Spaziergänge" des Arbeitskreises Andere Geschichte e.V. werden am Samstag, 30. Juli und Samstag, 24. September um jeweils 15:00 Uhr thematische Führungen unter dem Titel "Überall in Braunschweig - Zwangsarbeit im Zweiten Weltkrieg" angeboten.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden Millionen Menschen aus verschiedenen Ländern im Deutschen Reich zur Zwangsarbeit eingesetzt, die keine KZ-Häftlinge oder Kriegsgefangene waren. Tausende von ihnen kamen auch nach Braunschweig, wo sie u.a. in Industriebetrieben, für die Deutsche Reichsbahn und in der Landwirtschaft arbeiten mussten. Wie sah ihr Alltags- und Arbeitsleben aus? Welchen diskriminierenden Vorschriften waren sie unterworfen? Was gab ihnen Hoffnung?

In der Gedenkstätte Schillstraße wird nach einer Einführung anhand von Erinnerungsberichten und Fotografien aus der Sammlung des Arbeitskreises Andere Geschichte diesen Fragen nachgegangen. Anschließend besuchen die Teilnehmenden die Gedenkstätte Friedhof Hochstraße (ca. 15 Min. Fußweg). Dort wurden neben mehr als 380 Zwangsarbeiter*innen auch über 150 polnische Kinder bestattet, die im „Entbindungsheim für Ostarbeiterinnen“ in der Broitzemer Straße verstorben waren.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, so dass zwei Termine angeboten werden. Anmeldung bis zum 28. Juli (1. Führung) oder 22. September (2. Führung) unter: gedenkstaette@schillstrasse.de oder 0531-2702565.

Führung: Gerald Hartwig, wiss. Mitarbeiter in der Gedenkstätte Schillstraße

Weitere Informationen zu den "Braunschweiger Spaziergängen zur Alltags- und Stadtteilgeschichte" finden Sie auf der Internetseite des Arbeitskreis Andere Geschichte e.V.